Aktivitäten

Aktivitäten


Sfakia liegt im Südosten von Lefka Ori, 75km von Chania entfernt. Das Gemeindegebiet von Sfakia ist das grösste von ganz Kreta. Der Name Sfakia kommt von dem Wort “Sfaks” und bedeutet menschlicher Unterschied, was diesen Ort in ausgezeichneter Weise aufgrund der ihn umgebenden Schluchten beschreibt. Das Land ist nicht fruchtbar und hat einen permanent wilden Aspekt – eine Tatsache, die auf dem gesamten Weg nach Sfakia auffällt.

Die Geschichte von Sfakia ist umfassend und die Zerstörungen, die hier stattgefunden haben unterstreichen die Wildheit des Ortes. Die Bewohner von hier waren die einzigen Kreter, die während der türkischen Besetzung Seehandel betrieben. Dank ihrer geographischen Lage und ihrer Wildheit blieben die Rebellen von der Sklaverei verschont.

Heutzutage gehen die Bewohner dem Tourismus, der Viehzucht,dem Ackerbau und der Fischerei nach. Sie versuchen ihre Traditionen und Gebräuche unter allen Umständen zu bewahren.

Sfakia ist der Ort, der sich am besten als Ausgangspunkt für die Erkundigung dieser gegend von Kreta anbietet.


Ausflüge auf Kreta, die Sie in Sfakia buchen können

Hora Sfakion liegt ungefähr 75 km von Chania entfernt und kann im Auto, Taxi und öffentlichen Bussen über die Hauptstrassen, die entlang der Nordküste der Insel verlaufen erreicht werden. Ebenso besteht die Möglichkeit die regulären Fährverbindungen zwischen Hora Sfakion, Loutro, Agia Roumeli, Sougia und Paleohora im Süden der Insel zu benutzen.

In der Nähe Tours & Beschreibungen

AGIA ROUMELI
Agia Roumeli mit der Fähre ungefähr 1 Stunde von Sfakia entfernt. Es führt keine Strasse dorthin. Eine Möglichkeit ist, wie gesagt die Fähre und die andere zu Fuss, entweder durch die Samaria-Schlucht oder über das Dorf Ai Giannis bei Anopolis.

Die Landschaft der Dörfer: das saubere, blaue Wasser der Libyschen See, die grossen Strände mit den wunderschönen Kieselsteinen, die zerklüfteten, furchterregenden Berge, die das Dorf umgeben, die hübschen Steinstrassen und die unglaublich farbfreudigen Gärten, die zu den Häusern der freundlichen Menschen gehören.

Jährlich kommen ein paar tausend Touristen aufgrund der Samaria-Schlucht hierher, aber viele bleiben nicht hier. Sie können den Zauber dieses Ortes nur erleben, wenn Sie in Agia Roumeli bleiben. Nach der Abfahrt des letzten Schiffes ist der Ort vollkommen still und friedlich. Wenn Sie etwas bis zum Sonnenuntergang warten, können Sie jede Menge Spaziergänge unternehmen. Sie können zur Burg aufsteigen – von hier haben Sie einen wunderschönen Blick auf das Dorf und das unglaublich blaue Meer. Ein weiterer Spaziergang führt zu dem alten Dorf Agia Roumeli – ca. 2 km – wo Sie die Häuserruinen nach dem letzten Hochwasser des Flusses ansehen können. Aus diesem Grund liessen sich die Bewohner an der Küste nieder. Am Strand können Sie spazieren gehen, hübsche bunte Kieselsteine oder Muscheln sammeln oder sich ganz einfach dem Nichtstun hingeben – sie sitzen auf dem Balkon Ihres Zimmers und geniessen die vollkommene Ruhe dieses Ortes. Sie sollten aber auf jeden Fall den Strand von Agios Pavlos besuchen, der ca. 40 Minuten entfernt liegt, ganz besonders wegen der kleinen Kirche – eine der schönsten in der Umgebung. Nachts baden sollten Sie auf jeden Fall oder am Strand übernachten, unter dem wunderschönen Sternenhimmel.

Wenn Sie den Zauber der Schönheit von Agia Roumeli einmal kennen gelernt haben, werden Sie nie mehr wo anders hinfahren. Sie sollten es auf jeden Fall besuchen!!!

GAVDOS
Gavdos ist eine kleine Insel und liegt ganz im äussersten Süden von Europa, ca. 20 Meilen südlich von Sfakia. Auch wenn es sich um eine kleine Insel handelt, verfügt sie aufgrund ihrer geographischen Lage über eine bewegte Geschichte. Homer identifiziert Gavdos als die Insel der Kalypso, hier soll Odysseus gelebt haben. Der Apostel Paulus war ebenso im jahre 64 a.C. aufgrund der widrigen Wetterverhältnisse auf seinem Weg nach Rom, wo er vor Gericht gestellt wurde auf der Insel.

Die paradiesischen Strände mit dem kristallklaren Wasser sind einige der typischen Merkmale der Insel. Hier erholen Sie sich wirklich! Wer einmal hier war, kommt immer wieder. Eine unvergleichliche Erfahrung!

FRAGOKASTELO
Fragokastelo ist eine kleine Siedlung an der Küste und liegt nur 13 km von Sfakia entfernt. Die Hauptsehenswürdigkeit ist eine beeindruckende venezianische Burg aus dem jahre 1371, die im 19. Jahrhundert renoviert wurde. Die Burg wurde gemäss der Architektur einer Festung errichtet. Das Bauwerk besteht aus vier quadratischen Türmen, die an Mauern anschliessen und so ein rechteckiges Gebäude bilden. Am Haupteingang im Süden befindet sich der fliegende Löwe von St. Marcos. Die Geschichte der Burg ist verbunden mit Schlachten und Sagen, wonach bis zum heutigen Tage im Monat Mai in der Morgendämmerung Geister erscheinen. Eine Erklärung dieses Phänomens liegt in Spiegelbildern von der Nordküste Afrika’s. Neben der Burg befindet sich der Strand Orthi Ammos mit Sanddünen, sauberem klaren Wasser und sehr sacht abfallendem Meeresgrund.

Nur eine kleine Empfehlung: hören Sie die Wettervorhersage, bevor sie dorthin fahren – und unterlassen Sie Ihr Vorhaben, wenn Nordwind angesagt wird – in diesem Fall werden Sie keine Freude an Ihrem Aufenthalt dort haben!!

SAMARIA – SCHLUCHT
Die Samaria-Schlucht ist eine der Hauptsehenswürdigkeiten auf Kreta und ganz Griechenlands. Es handelt sich mit 18 km Länge um die längste Schlucht Europas, die an der Omalos – Hochebene beginnt und in Agia Roumeli endet.

Der Ort Samaria liegt Mitten in der Schlucht, und wurde im Jahre 1962 geräumt, als das Gebiet zum Nationalpark erklärt wurde. Der Park ist bekannt für seine üppige Flora und zahlreichen Tiere – es sollen hier 450 verschiedene Arten von Pflanzen vorkommen. Diese Einzigartigkeit steht unter Naturschutz und muss vom Besucher berücksichtigt werden. Wenn Sie Glück haben können Sie die “Kri-Kri”, die Wildziege, die in der Schlucht lebt sehen.

Sie können die Schlucht in 6 Stunden durchqueren, wenn sie gemütlich laufen und es ist angebracht, dass Sie stets entsprechende Schuhe und eine Kopfbedeckung tragen. Es gibt Wasserquellen und Bachläufe an verschiedenen Stellen. Wenn Sie es nicht gewöhnt sind viel zu laufen, werden Sie am nächsten Tag etwas Muskelkater haben. Die Samaria – Schlucht sollte jeder einmal durchquert haben!!

LOUTRO
Loutro ist ein kleiner malerischer Fischerort in der Provinz Sfakia, den man in nur 15 Minuten mit der Fähre oder in 1 Stunde zu Fuss erreicht. Das Dorf trägt den Namen Loutro von “loutra” (Bäder oder Wasser). Man glaubt, dass Loutro der Ort der alten Stadt Finikas war, und der Hafen der alten Stadt Anopolis. Die Bucht / Golf, der ein natürlicher Hafen ist, in dem die Schiffe bei schlechtem Wetter sicher sind ist sind der Grund der Existenz des Winterhafen Sfakia.

Dort werden Sie Harmonie, Frieden und Ruhe erleben. Sie können sicher sein, dass Sie nicht von Pkws gestört werden (ganz einfach, weil es keine gibt!).

SWEET WATERS
Kleine Fährschiffe fahren täglich von Sfakia und gelangen in nur 10 Minuten nach Sweet Waters, also nur 10 Minuten, um Sie an einen einsamen Strand mit blaugrünem Wasser zu bringen. Wenn Sie es nicht mögen in kaltem Wasser zu schwimmen, ist das hier nicht der geeignete Ort. Die Meerestemperatur ist aufgrund des Wassers, das vom Lefka Ori Berg kommt sehr niedrig.
MARMARA
Marmara ist ein kleiner Strand am Ende der Aradena Schlucht mit sehr charakteristischen Felsen. Mit einem kleinen Boot gelangen Sie in 20 Minuten an den Strand und geniessen das kristallklare Wasser.
ASKYFOU
Askyfou liegt ungefähr 50 km von Chania in Richtung Sfakia auf einer Höhe von 730 Metern. Der Name stammt von “Skufos”, was auf Altgriechisch grosse Tasse bedeutet: und das aufgrund dessen, weil der Ort von den höheren Berggipfeln von Lefka Ori umgeben ist. Man sagt, dass es vor vielen Tausend Jahren ein grosser See war.

In Askyfou fand in 1821 eine Schlacht mit den Türken statt, die Bewohner von Sfakia gewannen. In 1823 wurde das Dorf vollkommen von Hussein Bei niedergebrannt, das einige Gebäude, das den Brand überstand ist eine kleine Festung, die oben im Nordosten des Dorfes gelegen ist. Einen Besuch wert ist das Kriegsmuseum des Dorfes, in dem hauptsächlich Gegenständes des zweiten Weltkrieges zu bewundern sind.

Vergessen Sie auf keinen Fall die Kamara, bevor sie von oben herab zum Dorf gelangen – der Blick ist wirklich beeindruckend.

ANOPOLI
Anopoli liegt auf einer Höhe von 600 m auf Lefka Ori, ca. 20 Auto-Minuten von Sfakia entfernt. Auf der gesamten Strecke dorthin können Sie den Blick auf die Libysche See geniessen. Das Dorf war das Zentrum des Widerstandes gegen die Venetianer und spielte auch bei der Revolution in 1770 gegen die Türken mit Ioanni Daskalogianni an der Spitze eine entscheidende Rolle.

Da Sie schon mal in Anopoli sind, laufen 10 Minuten weiter und gelangen nach Aradena. Hier lag die alte Stadt mit dem Namen “Aradin”, von der nur einige Ruinen in der Nähe des Dorfes erhalten sind. Man sagt, dass die Stadt von den alten Phöniziern gegründet wurde. Von hier aus können sie die Aradena Schlucht durchqueren, wo Sie sich von der natürlichen Wildheit beeindrucken lassen können.


Was Ihnen Sfakia Bietet

to_do_1
  • Ärztezentrum
  • Polizeirevier
  • Geldautomat
  • Autovermietung
  • Tankstelle
  • Bäckerei
  • Metzger
  • Supermarkt
  • Restaurants
  • Internet Café
  • Cafés

Αktivitaten

to_do_1
  • a) WANDERUNGEN:
    • Samaria Schlucht
    • Imbrou Schlucht
    • Aradena Schlucht
    • Kallikrati Schlucht
    • Kastro Berg von Askyfou
  • b) BADEN
  • c) ANGELN
  • d) TAUCHEN

Strände

to_do_1
  • Vrysi // 1 Minute mit dem Fuß
  • Iliggas // 5 Minuten im Auto Richtung Anopolis
  • Ammoudi // 5 Minuten im Auto Richtung Osten
  • Fylaki // 7 Minuten im Auto Richtung Osten
  • Koutelos // 10 Minuten im Auto nach Vouvas
  • Fragokastelo // 20 Minuten im Auto
  • Glyka Nera (Süsswasser) // 5 Minuten im Segelboot
  • Marmara // 10 Minuten im Segelboot

Copyright 2014